Feste Prothese

Mini-Implantate kehren Ihnen Lächeln und Freude ins Leben

Probleme mit der sich bewegenden und lockeren Prothese sind bei den Patienten ein sehr häufiger Grund des fehlenden Selbstbewusstseins bei der Kommunikation mit der Umgebung und des damit zusammenhängenden Minderwertigkeitsgefühls und der Angst. Ganz zu schweigen davon, dass auch Probleme beim Konsum von fester Nahrung entstehen, die manchmal unter den Zahnersatz kommt. Bei den Patienten kommt es infolge dessen zum Verlust des Appetits und zu Verdauungsproblemen. Die Lösung dieser Probleme ist dabei ziemlich einfach und für jeden erschwinglich.

Was sind Mini-Implantate und wozu sind sie vorgesehen?

Mini-Implantate (MDI – mini dental implants) sind eine zuverlässige und bewährte Art, wie die Zahnprothese zu stabilisieren ist. In den USA wird diese Methode seit über 20 Jahren verwendet und ihre Popularität wächst auch in der Slowakei. Es ist nicht überraschend. Dank den geringen Kosten des Eingriffs und den Vorteilen, die die Mini-Implantate bringen, ist es eine wirklich revolutionäre Lösung, und das für die meisten Patienten.

Der Einsatz von Mini-Implantaten ist schmerzlos und verläuft nur in der Lokalanästhesie. Es handelt sich um ein nicht invasives Verfahren, das weniger als 90 Minuten dauert. Bei der Einführung der Implantate erleben Sie daher keine intensiven Operationen, chirurgische Schnitte, Entblößen der Knochen oder Nähen, die bei anderen Fixierungsmethoden üblich sind.

Mini-Implantate können in manchen Fällen auf eine bereits vorhandene Prothese des Patienten angebracht werden. Bei einem gesunden Knochen von guter Qualität können sie sogar eingesetzt und gleich nach dem Eingriff belastet werden. Wenn der Knochen von schwächerer Qualität ist, was vor allem bei älteren Patienten der Fall ist, ist die Zeit der Heilung kurz, und das in der Dauer von drei bis vier Wochen, nach denen der Zahnersatz schon voll belastet werden kann.

Was ist der Unterschied zwischen einem Implantat und einem herkömmlichen Implantat

Der wesentliche Unterschied zwischen einem herkömmlichen und einem Mini-Implantat ist in deren Größe. Ein herkömmliches Titanimplantat kann einen Durchmesser von 3,75 mm haben, während die Größe von Mini-Implantaten zwischen 1,8-2,4 mm liegt. Für ihren festen Sitz genügt dann auch nur ein sehr abgeschwächter Knochen oder Kiefer, in dem die üblichen Implantate normalerweise keine Möglichkeit hätten, fest zu sitzen. Dank den Mini-Implantaten ist auch die sog. Knochenaugmentation nicht notwendig, die zur Verlängerung oder Erweiterung des Knochens verwendet wird. Bei kleinen Defekten mit einem künstlichen Knochen, in extremen Fällen unter Verwendung des eigenen Knochens, den der Arzt aus dem Kiefer, dem Kinn oder dem Becken entnimmt. Natürlich, je nach dem Typ des Eingriffs ist auch die Zeit der Heilung unterschiedlich. Bei den Mini-Implantaten können Sie Ihre Prothese in vielen Fällen sofort verwenden, bei einem klassischen Implantat verlängert sich die Zeit der Heilung auf mehrere Wochen oder sogar Monate.

Technologie der Mini-Implantate

Mini-Zahnimplantate sind biokompatible Minischrauben aus spezieller Titanlegierung, die durch das Zahnfleisch in den Kiefer gesetzt werden. Das verwendete Material ist biologisch neutral, so ruft es keine allergischen Reaktionen aus. Der Kopf jedes Implantats hat die Form einer Kugel und sichert die Fixierung der Prothese mit einem Gummiring. Dieser ist ein Bestandteil der Prothese und funktioniert als Loch, der die Prothese mit einer voreingestellten Kraft hält. Wenn sie richtig eingesetzt ist, liegt sie sanft an das Zahnfleisch des Patienten an und wirkt gegen die natürlich wirkenden Kräfte, die versuchen, die Prothese anzuheben oder seitwärts zu bewegen. Zufällige Verschiebung ist also ausgeschlossen, aber der Zahnersatz kann immer ausgezogen und wieder hineingegeben werden.

Die Implantate werden in eine kleine mit dem Pilotbohrer vorgebohrte Öffnung mit einem Durchmesser von etwa 1,1 mm eingeführt. Die Form der Schraube selbst sorgt für hervorragende Stabilität des Implantats, dank der fast sofortige Belastung und unbesorgte Benutzung der Prothese noch am Tag des Eingriffs möglich sind. Bei der Stabilisierung der Zahnprothese werden insgesamt 10 Mini-Implantate eingesetzt – 4 für den Unterkiefer und 6 für den Oberkiefer. Mit den Implantaten kann aber der Zahnersatz auch für den Ober- oder Unterkiefer separat befestigt werden.

Was wird es kosten

Der endgültige Preis der Behandlung hängt von der Zahl der Implantate, die in der Ambulanz eingesetzt werden, ab. Natürlich kann sich der Endpreis bei jedem Patienten unterscheiden, in Abhängigkeit davon, ob es notwendig ist, vor dem Eingriff einen Zahn zu ziehen, eine Röntgenaufnahme zu machen und dergleichen. Den genauen Preis können wir Ihnen direkt in unserer Ambulanz Dr. Martin berechnen, wo unsere Spezialisten mit Ihnen über den Eingriff sprechen werden.

Oft gestellte Fragen

Wann ist es geeignet, sich für Mini-Implantate zu entscheiden?

Mini-Implantate lösen eine Anzahl von Problemen, die die Patienten bei der Verwendung von herausnehmbarem Zahnersatz haben. Zu den häufigsten gehören z. B. Herausfallen der Prothese beim Kauen fester Nahrung oder reduziertes Selbstbewusstsein und Angst vor der Freisetzung des künstlichen Gebisses beim Sprechen.

Wer kann sie nutzen?

Im Grunde jeder. Im Leben kann es zu verschiedenen Situationen kommen, wann man alle seine Zähne verliert. Egal ob es eine Zahnbetterkrankung, Parodontitis, Osteoporose, erbliche genetische Krankheiten oder nur natürlicher Zahnverlust durch Alterung sind. In diesen Fällen ist die häufigste Lösung Prothese, die sich aber leicht lockern kann. Obwohl es verschiedene Klebstoffe auf dem Markt gibt, lösen sie sich oft beim Essen auf, infolge dessen die Prothese mit einem Ausfall droht. Mini-Implantate werden verwendet, wenn Sie wenig Knochen für das Einsetzen von herkömmlichen Implantaten haben.

Wie lange dauert das Einsetzen der Implantate?

Alles hängt davon ab, wie viele Mini-Implantate in den Mund eingesetzt werden. Bei allen zehn dauert der Eingriff üblicherweise eine anderthalb Stunde.

Wann nach dem Eingriff kann ich meinen Zahnersatz wieder normal gebrauchen?

Eigentlich sofort. Nach dem Einsetzten der Implantate kommt es zu keiner Schwellung, man kann zwar einige Tage lang leichte Spannung, geringere Schwellung oder leichte Schmerzen fühlen. Diese Probleme werden durch ein Paar Schmerztabletten gelöst. Wenn Sie unsere Praxis verlassen werden, werden Sie schon ohne Probleme essen und sprechen können.

Können Komplikationen während des oder nach dem Eingriff auftreten?

Nur sehr selten. In etwa 1 von 100 Fällen kann es passieren, dass die eingesetzte Wurzel mit dem Knochen nicht verwächst. In diesem Falle fühlt der Patient keinen Schmerzen, nur dass etwas nicht stimmt. In diesem Fall kann die Mini-Implantation nach 3 Monaten wiederholt werden. Natürlich alles kostenlos, im Rahmen der Garantie.

Wie sollen die Implantate nach dem Einsetzten gepflegt werden?

Es ist wichtig, die Implantate nach dem Einsetzten gründlich zu pflegen. Ähnlich wie bei der Prothese sind die Implantate zu reinigen, und das mit einer speziellen interdentalen Bürste so, dass sie immer metallglänzend sind.

Unsere Leistungen