Was ist ein Zahnimplantat?

Was ist ein Zahnimplantat und welche Vorteile hat es?

Implantate werden seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich in der Zahnmedizin eingesetzt. Kurz gesagt, es ist eine Art „Schraube“, die fest im Schlitten oder Kieferknochen sitzt. Sie bestehen aus einer hochwertigen Titanlegierung und ersetzen sie nicht nur durch einen fehlenden Zahn, sondern auch durch die gesamten Zahnräder oder Zähne.

Das Implantat ist im Wesentlichen ein Ersatz für die Zahnwurzel. Es wird durch einen kleinen chirurgischen Eingriff in den Knochen eingebracht, der unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird und fast schmerzfrei ist. Die einzige Voraussetzung für eine erfolgreiche Operation ist eine ausreichende Höhe, Breite und Dichte des Knochengewebes. Wenn diese Grundvoraussetzungen nicht erfüllt sind, muss das sogenannte „Basic“ durchgeführt werden. Knochenaugmentation, die zum Erweitern oder Erweitern des Knochens verwendet wird. Bei kleinen Defekten mit künstlichem Knochen, im Extremfall mit eigenem Knochen, den der Arzt aus Schlitten, Kinn oder Becken entnimmt. Nach dem Eingriff dauert der Heilungsprozess ca. 3 Monate (im Unterkiefer), maximal 6 Monate (im Oberkiefer), wobei der Knochen das Implantat fest umgreift und in seine Struktur hineinwächst. Nur ein kleiner Teil des Implantats ragt in die Mundhöhle hinein und bildet die Grundlage für die Suprastruktur, Krone, Brücke oder Prothese.

Was sind die Vorteile

Implantate können einen herkömmlichen Zahn in vielerlei Hinsicht ersetzen, sowohl in ästhetischer als auch in funktioneller Hinsicht. Wenn Sie direkt in den Knochen eingebettet sind, spüren Sie Ihre eigenen Zähne, und auch Sprachfehler wie Murmeln, Aufhebens oder obskure Aussprache werden reduziert. Darüber hinaus sieht der festsitzende Zahnersatz sehr natürlich aus. Nach einer erfolgreichen Operation müssen sich die Patienten keine Sorgen mehr über das Essen von Mahlzeiten machen. Sie können leicht Nüsse, Äpfel oder andere Lebensmittel kauen, die mit fehlenden Zähnen oder Prothesen nicht richtig gekaut werden konnten. Weitere Vorteile sind:

  • Verlangsamung des Knochenverlusts: Fehlen Zähne, geht der sie umgebende Knochen mit der Zeit verloren. Zahnimplantate stimulieren den Knochen unter Belastung und verlangsamen so seinen Verlust.
  • Erhöhtes Selbstbewusstsein: Zu den Vorteilen zählt nicht zuletzt das gesteigerte Selbstbewusstsein des Patienten. Er ist zuversichtlich in Bezug auf die Implantate und hat keine Angst, seine Prothese während eines normalen Gesprächs zu lockern. Gleiches gilt für die Nahrungsaufnahme.
  • Implantate haben eine lange Lebensdauer und können bei richtiger Pflege ein Leben lang halten.
  • Beim Verlust eines Zahnes ist es nicht erforderlich, benachbarte und ansonsten völlig gesunde Zähne wie bei herkömmlichen festsitzenden Brücken zu schleifen.

Die Qualität der Implantate ist sehr wichtig, aber zuallererst ist es der Implantologe, der die Implantate implantiert. In der Dr. Martin Zahnklinik ist MUDr. Martin Kafka, der der Hunderte von zufriedenen Patienten hinter sich hat.

 

 


Auf Facebook teilen