Erster Besuch eines Kindes beim Zahnarzt

Wann soll man kommen und wie bereitet man sich darauf vor?

Die ersten Zähne des Kindes werden in der Regel bereits im Alter von 6-8 Monaten beschnitten. Manchmal sogar früher. Gleichzeitig sollten wir die Pflege der Milchzähne nicht vernachlässigen und sie ab dem ersten Milchzahn gebührend berücksichtigen.

Milchzähne sind wichtig für bleibende Zähne

Milch beeinflusst nicht nur das Wachstum des Schlittens und des Kiefers, sondern ermöglicht es dem Kind auch, das richtige Artikulieren zu lernen. Darüber hinaus ist es gut, wenn das Kind schon in jungen Jahren gute Hygienegewohnheiten erlernt. Die richtige Mundhygiene ist die Grundlage für gesunde Zähne in einem späteren Alter. Wenn ihr Kind im Alter der Milchzähne nicht lernt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es dies auch bei bleibenden Zähnen vernachlässigt.

Wann sollte mit der Mundhygiene begonnen werden?

Es ist ratsam, zu beginnen, wenn die ersten Zähne des Kindes erscheinen. Wir kümmern uns darum, indem wir die Beschichtung mit einer angefeuchteten Gaze vom Zahnfleisch abwischen. Erst nach dem Schneiden der hinteren Milchzähne wird eine feine Zahnbürste verwendet, die für die jüngsten Kinder ausgelegt ist. Bisher nur ohne Zahnpasta. Hier fangen wir ungefähr im zweiten Jahr an, wenn der Gebrauch des Kindes keine Probleme verursacht. In diesem Alter können Kinder ihre Zähne noch nicht so gründlich putzen, und es ist erforderlich, dass die Eltern sie überprüfen und gegebenenfalls die schlecht gereinigten Zahnoberflächen reinigen.

Die Zahnpasta sollte dem Baby schmecken

Die Zahnpasta wird so gewählt, dass das Kind sie mag. Ansonsten laufen wir Gefahr, dass ihm das Zähneputzen unangenehmer wird, und das wollen wir nicht. Auch hier achten wir darauf, möglichst wenig Fluorid zu enthalten. Dies kann bei Überdosierung schädlich für den menschlichen Körper sein, insbesondere bei Kindern, die dazu neigen, die Paste zu schlucken – und wenn sie es mögen, werden sie es schlucken. Sie sollten jedoch auch auf andere schädliche Substanzen wie Parabene, Konservierungsmittel, Titandioxid (E171), Saccharin (E594), künstliche Süßstoffe und Farbstoffe achten.

Kinder nicht erschrecken, sondern motivieren

Kinder sind schon so und weigern sich oft, sich die Zähne zu putzen. In diesem Fall erschrecken Sie sie jedoch keinesfalls mit Schmerzen oder suchen Sie einen „schlechten“ Zahnarzt auf und wählen Sie eine positive Motivation. Es ist jedoch gut, das Kind auf Schmerzen vorzubereiten, auch wenn dies möglicherweise nicht unmittelbar vor dem ersten Besuch des Zahnarztes erfolgt.

Es wird empfohlen, den Zahnarzt im zweiten Lebensjahr aufzusuchen. In diesem Alter sollte ein Kind keine Probleme mit den Zähnen haben, sodass keine schmerzhaften Eingriffe erforderlich sind. Das Kind lernt jedoch den Krankenwagen und sein Personal kennen, was sich bei weiteren Besuchen positiv auf seine Psyche auswirkt.

Lassen Sie das Kind die Zahnbürste wählen

JEine der Motive, ein Kind regelmäßig zu unterrichten und gerne seine Zähne zu putzen, ist die richtige Wahl der Zahnbürste. Verlassen Sie sich nicht nur auf Ihre Intuition und beziehen Sie Ihr Kind in die Auswahl mit ein. Es gibt nichts Besseres, wenn das Kind den Pinsel wählt. Dies beugt möglichen Enttäuschungen vor und ermutigt Sie aktiv, Ihre Zähne regelmäßig zu putzen. Es ist am besten, wenn Sie ihm Putzen als lustiges Spiel geben. Natürlich beschränkt sich die Vorstellungskraft nicht auf die Vorstellungskraft.

Putzen Sie Ihre Zähne zusammen

Am besten putzen Sie Ihre Zähne zusammen. Das Kind hat seine größte Rolle in dir und wird alles wiederholen, was es nach dir sieht. Wenn Sie das Zähneputzen zu einem regelmäßigen Ritual machen, um gemeinsam Spaß zu haben, wird es dem Kind Spaß machen. Und genau das wollen wir.

Besuchen Sie regelmäßig Ihren Zahnarzt

Kinder neigen dazu, viel Süßes und „buntes“ Wasser zu essen, was sich nicht optimal auf die Zahngesundheit auswirkt. Daher ist es wichtig, mindestens grundlegende Essgewohnheiten und Mundhygiene zu beachten. Darüber hinaus tragen regelmäßige Zahnarztbesuche dazu bei, Zahnkaries vorzubeugen. Wir besuchen es mindestens zweimal im Jahr mit dem Kind.

 

 


Zdieľať na facebooku